Samstag, 29. November 2014

Welt der Frau, Ausgabe 12/2014 Chancen erkennen und ergreifen

Ein Interview, das diesmal nicht nur auf meine Eigenschaft als Modelagentin eingeht, sondern auch Privates erwähnt.

Mittwoch, 26. November 2014

Textilmitteilung Europa am 14.11.14

in der Textilmitteilung Europa erschien ein interessanter Artikel über die Zukunftsmöglichkeiten in der Werbung für ältere Konsumenten. Auch zu sehen unter:
http://www.tm-digital.de/mode/zeitgeist/wrinkled-wonderful-successful/

Sonntag, 5. Oktober 2014

20jähriges Jubiläum

Am 04. Oktober 1994, also vor 20 Jahren wurde die Agentur SEN!OR-MODELS gegründet.

Samstag, 16. August 2014

"Das Geschäft mit den Alten" wird am 05. September 2014 um 22.00 Uhr in der Sendung Nachtcafé des SWR ausgestrahlt

Zum zweiten Mal wurde Christa Höhs als Gesprächsteilnehmerin vom SWR für die Aufzeichnung der Sendung Nachtcafé eingeladen. Diesmal ging es ums Thema "Das Geschäft mit den Alten". Fast jeder Aspekt wurde diskutiert aber der interessanteste kam zum Schluss der Sendung als über das Geschäft mit dem Sex im Alter gesprochen wurde. Ein Thema, das von der Gesellschaft bisher tabuisiert wurde. In diesem Fall aber wurde ein sehr natürliches, normales Gespräch daraus. Und deshalb ansehens- und empfehlenswert.
Am 05. September 2014 um 22.00 Uhr.

Dienstag, 18. März 2014

Donnerstag, 2. Januar 2014

05.01.2014 WDR 3 Radio um 08.30 bis 09.00 Uhr



"Als ich mich lieben lernte..."

Wege zum Einverständnis mit sich selbst

von Helena Pekalis
mit Christa Höhs
am Sonntag, den 5. Januar
um 8.30-9.00 Uhr
auf WDR 3
direkt am Radio oder als Livestream auf www.wdr3.de zu hören
http://www.wdr3.de/programm/sendungen/wdr3lebenszeichen/index.html



Sonntag, 17. November 2013

Laudatio vom 13.11.13 der Robert Bosch Stiftung in Berlin

Christa Höhs und ihre Agentur "SEN!OR-MODELS"

1. Preis

Die Agentur "SEN!OR-MODELS" und ihre Gründerin Christa Höhs selbst machen eindrücklich die Potentiale und die Schönheit des Alters sichtbar: Mit knapp 50 wurde Christa Höhs in New York als Model entdeckt und startete drei Jahre später in Deutschland die Erfolgsgeschichte der weltweit ersten Modelagentur, die sich auf ältere Models spezialisierte. In der kurzlebigen, von jungen Gesichtern geprägten Mode- und Werbewelt haben Christa Höhs und ihre Agentur einen großen Beitrag für die positive Wahrnehmung des Alters geleistet. Sie selbst sagt, "Das Schönste an den Gesichtern von älteren Menschen ist die Großzügigkeit, die Erfahrung, der Humor und das Leben, das in diesen Gesichtern abzulesen ist."

Die heute 72-Jährige führt ihre Agentur seit knapp zwanzig Jahren voller Elan und mit einer beeindruckenden Portion Idealismus. Dieser wird auch deutlich in dem Buch, das sie 2013 zusammen mit Alexandra Cavelius über die ihre Geschichte und die der Modelagentur veröffentlichte. Es trägt den Titel "Wenn ich alt bin, werde ich Model. Warum wir uns nicht kleinmachen sollten". Darin fordert sie die neuen Alten mit ihrem Credo "Wir können uns immer wieder neu erfinden!" zu einem Umdenken auf. Die Alterspreis-Jury zeichnete insbesondere aus, dass Christa Höhs und ihre Senior-Models Altersgrenzen auflösen, mit Stereotypen brechen und die Attraktivität der Lebensphase Alter aufzeigen.


Preisverleihung
Alterspreis_1_Preis_200.jpg
Christa Höhs mit Moderator Jörg Thadeusz und Kurt Liedtke, Vorsitzender des Kuratoriums der Robert Bosch Stiftung

Freitag, 15. November 2013

Robert Bosch Stiftung



Aktiv, engagiert und schön – 
    SEN!OR-MODELS Agentur
    gewinnt Deutschen Alterspreis der Robert-Bosch-Stiftung


  • Preisträger zeigen beispielhaft neues Altersbild
  • Loring Sittler, Leiter des Generali Zukunftsfonds, erhält Ehrenpreis für seine Arbeit zum Thema Alter
  • Schirmherrin Kristina Schröder: "Alterspreis macht Leistungen, Engagement und Verdienste älterer Menschen sichtbar"
Berlin, 13. November 2013 - Für viele ältere Menschen gehören heute Leistungsfähigkeit, Schönheit und Kreativität ganz selbstverständlich zum Lebensabschnitt Alter. Das zeigen in beispielhafter Weise die Preisträger des Deutschen Alterspreises 2013. Den mit 60.000 Euro dotierten Hauptpreis gewinnt Christa Höhs mit ihrer Münchner Agentur "SEN!OR-MODELS". Die Auszeichnung überreichte Bundesministerin Kristina Schröder heute in der Berliner Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung. Der mit 40.000 Euro dotierte zweite Preis geht an die "Offene Jugendwerkstatt Karlsruhe e.V.", den dritten Preis in Höhe von 20.000 Euro erhält das "Europäische Filmfestival der Generationen - Silver Screen" in Frankfurt a. M. Loring Sittler wird mit dem undotierten Otto Mühlschlegel Preis für besondere Verdienste zum Thema Alter geehrt.

"Der Deutsche Alterspreis macht Leistungen, Engagement und Verdienste älterer Menschen sichtbar und zeichnet damit ein facettenreiches Bild vom Alter, das der Vielfalt dieser Lebensphase in viel höherem Maße gerecht wird als das Altersbild in vielen Köpfen", sagt Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Schirmherrin des Deutschen Alterspreises.

Christa Höhs gründete 1994 die weltweit erste Modelagentur, die sich auf ältere Models spezialisiert hat. In der Kartei von "SEN!OR-MODELS" sind heute rund 500 Männer und Frauen zwischen 30 und 90 Jahren gelistet. Die Gründerin hat ihre eigene Erfahrung in eine Geschäftsidee gewandelt: Christa Höhs wurde selbst mit knapp 50 Jahren in New York als Model entdeckt. Drei Jahre später startete sie in Deutschland die Erfolgsgeschichte ihrer eigenen Agentur. Höhs selbst sagt: "Das Schönste an den Gesichtern von älteren Menschen ist die Großzügigkeit, die Erfahrung, der Humor und das Leben, das in diesen Gesichtern abzulesen ist." Für die Jury hat Christa Höhs einen großen Beitrag für die positive Wahrnehmung von Alter geleistet. So löse sie mit ihrer Agentur Altersgrenzen auf, breche mit Stereotypen und zeige die Attraktivität der Lebensphase Alter.

"Unsere Preisträger sind Pioniere für die Generationen von morgen", sagt Prof. Dr. Joachim Rogall, Geschäftsführer der Robert Bosch Stiftung. "Sie leben ein neues Altersbild und sind damit Vorbild für andere. Diese besondere Leistung zeichnen wir mit dem Deutschen Alterspreis aus."

Eine achtköpfige Jury aus Vertretern von Wissenschaft, Gesellschaft und Praxis hat im Vorfeld zehn Projekte aus über 300 Bewerbungen ausgewählt und für den Deutschen Alterspreis der Robert Bosch Stiftung nominiert.

Mit dem Deutschen Alterspreis zeichnet die Robert Bosch Stiftung Initiativen aus, die das Alter als attraktive und aktive Lebensphase zeigen.

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Das Bayerische Fernsehen informierte:



am Montag, den 4. November 2013, 
sendet das Bayerische Fernsehen
um 21:00 Uhr 

L E B E N S L I N I E N  :  C h r i s t a  H ö h s
"WAS HEISST SCHON SCHÖN?"

Buch & Regie : Hilde Bechert
Kamera           : Ralph Zipperlen
Assistenz         : Ines Heins
Ton                 : Peter Preuss
Schnitt            : Katharina Zenglein
Tonmischung   :Matthias Junken
Redaktion        :Petra Felber

Sonntag, 15. September 2013

Welt am Sonntag, 15.09.2013

Unter http://www.welt.de/vermischtes/article120018577/Ein-Gesicht-wird-schoen-wenn-es-Ausstrahlung-hat.html
wurde realistisch aufgezeichnet, wie der Stand der Dinge in der Werbung und den Senior-Models ist.

Donnerstag, 12. September 2013

ZDF "inka!" am 12.09.13, um 15.05 Uhr

Die Sendung "inka!" heute am 12.09.13, um 15.05 Uhr, erwähne ich nicht, weil ich darin als Gast zu sehen bin, sondern weil Inka Bause für mich die Frau ist, die einmal "Wetten das..." übernehmen wird. Ich weiß ich hänge mich da aus dem Fenster, sei's drum.
"inka!" ist ein schönes Übungsfeld, wenn alle Verantwortlichen die Nerven bewahren. Inka Bause hat alle Voraussetzungen, um mit Gottschalks (!) Sendung erfolgreich zu werden. Viel Glück!

Freitag, 30. August 2013

Abendschau Süd am 27.08.2013

Hier ist zu sehen wie ich nicht nur die Agentur SEN!OR-MODELS, sondern auch mein Buch "Wenn ich alt bin werde ich Model" promote:
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/abendschau-der-sueden/model-alt-buch-100.html

Dienstag, 16. Juli 2013

Am 16.07.2013 um 15.30 Uhr Bayerisches Fernsehen: Wir in Bayern

Christa Höhs vertritt am 16.07.13 um 15.30 Uhr im Bayerischen Fernsehen nicht nur ihre Agentur SEN!OR-MODELS, sondern auch ihr Buch "Wenn ich alt bin werde ich Model".



Freitag, 12. Juli 2013

Kongress der Bundeszentrale für politische Bildung "Wie wollen wir leben?" in Frankfurt/M am 03.07.2013


Artikel unter bpb.de/zukunft nachzulesen:

Schönes Alter

In einem Nebensatz erwähnt Moderatorin Pia Bayer im Forum "Altersbilder", dass die Leiterin der Senior-Modelagentur Christa Höhs am 3. Juli Geburtstag hat. Kurzum wird ein Geburtstagslied für die 72-Jährige angestimmt. Sichtlich gerührt vom improvisierten "Happy Birthday" muss Christa Höhs dreimal schlucken.

Viele der Teilnehmer im Publikum können das Alter von Höhs kaum in ihrem Äußeren wiedererkennen. Die grauen Haare sind vielleicht ein Hinweis. Jedoch ihr Gesicht und ihre Art wirken auf das Publikum frisch und aufmerksam. Viele werden sich gefragt haben: Wie kann diese Frau mit 72 Jahren noch so jung aussehen? Schon während der Vorstellungsrunde kann man den Stolz von Christa Höhs auf ihre Agentur fühlen. In Deutschland hat sie 1994 etwas gänzlich Neues geschaffen – eine Agentur für Models jenseits der 30. Schon während des Vortrags von Prof. Dr. Caja Thimm von der Universität Bonn über den Zusammenhang von Werbung und Altersbildern, schaut Höhs stolz auf die Leinwand. "In Ihren Bespielen waren drei meiner Models dabei", kommentiert sie. Auch während der Diskussion im Forum beteiligt sich die 72-Jährige. "Wenn man glaubt, man sei alt, dann ist man alt.", antwortet Höhs auf die Frage des Jugendwahns. "Gerade Frauen eifern einem Jugendbild nach. Stellen Sie sich vor den Spiegel und schauen Sie sich genau an." Die anderen Forumsteilnehmer sind sich einig, dass sich jeder in seinem Körper wohlfühlen sollte. "Ein Lächeln und Neugierde lassen jeden zum Model werden", schlussfolgert Höhs.

„Ich war skeptisch, aber wollte dort bleiben“

Dass man so tatsächlich Erfolg haben kann, hat Christa Höhs in einem damaligen Amerika-Urlaub erfahren. Eigentlich wollte die gebürtige Hamburgerin nur die Vereinigten Staaten besuchen. Doch während dieser zwei Urlaubswochen wurde sie auf New Yorks Straßen angesprochen, ob sie Interesse am Modeln hätte. Obwohl sie anfangs skeptisch war, beschloss Höhs in den USA zu bleiben. Als damals 50-Jährige ließ sie sich bei einer Modelagentur registrieren. "Nach einem kurzen Rückflug in die Heimat war die Agentur pleite. Da ich aber unbedingt in New York bleiben wollte, suchte ich weiter." Etwa 150 amerikanische Modelagenturen hat sie sich angeschaut – bei 10 von ihnen bekam sie Aufträge. Erst die deutsche Sprache brachte sie zurück in die alte Heimat. Nach der Rückkehr aber waren die Jobaussichten aussichtslos: Alle Bewerbungen waren erfolglos, erinnert sich die selbstbewusste Frau zurück: "Entweder ich war überqualifiziert, was absolut unsinnig ist, oder ich war zu alt."

Etwas Exotisches in Deutschland

Mit 53 Jahren beschloss Höhs, selbst eine Modelagentur zu gründen. "Mein Geschäftspartner hat mich auf die Idee gebracht. Er hatte gerade ein Seniorenmagazin gegründet und brauchte nun Models." So entstand die erste deutsche Modelagentur für ältere Menschen. "Als die Medien auf mich aufmerksam geworden sind, kamen sie in Massen. Die Agentur war in Deutschland etwas Exotisches." Aktuell stehen 550 Frauen und Männer ab 30 Jahre bei "Senior Models" unter Vertrag, das älteste Model ist 97 Jahre alt. "In meine Agentur werden keine geschnippelten Models aufgenommen", lautet Höhsˈ Credo. Ihr äußeres Erscheinungsbild spiegelt diese Auffassung authentisch wider: Keine Schönheitsoperationen. Und die Haare sind natürlich grau.

Creative Commons License Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/de/

Donnerstag, 11. Juli 2013

Freitag, 5. Juli 2013

Am 06. Juli 2013 um 18.45 Uhr ist Christa Höhs Gast in DAS!

Christa Höhs ist am Samstag, 06. Juli 2012, 18.45 Uhr bis 19.30 auf dem roten Sofa in "DAS!" zu sehen. Es wird das Buch "Wenn ich alt bin werde ich Model" zur Sprache kommen.
Und noch einige andere Themen, die alle Generationen betreffen. 
Wiederholung am 09.07.2013 um 05:15 Uhr

Samstag, 15. Juni 2013

SWR Landesschau Baden Württemberg am 11.06.13 Buchvorstellung

Das Buch "Wenn ich alt bin werde ich Model" wird durch Christa Höhs in der Landesschau SWR vorgestellt.
Zu sehen unter http://swrmediathek.de/suche.htm?econt=christa%20h
Landesschau Baden-Württemberg | 11.6.2013, 18.45 | 9:18 min

Freitag, 7. Juni 2013

08. Juni 2013 um 21.50 Uhr, SWR-Fernsehen  "Menschen der Woche" mit Frank Elstner und u.a. auch Christa Höhs

Zu Frank Elstner kommt Gustav Peter Wöhler, einer der besten Schauspieler und grandiosesten Musiker des Landes. Über ältere Models spricht Christa Höhs, die weltweit die erste Modelagentur für Senior-Models gegründet hat. Christian Korten ist Humorist und Stimmenimitator und präsentiert bei seinen Auftritten das Beste aus 1000 Witzen. Die beiden eineiigen Zwillinge Paul und Hansen Hoepner haben sich für ihren 30. Geburtstag etwas ganz Besonderes überlegt: Sie sind mit dem Fahrrad von Berlin nach Shanghai gefahren und mussten dafür über 13.000 Kilometer zurücklegen. Nach dem verregneten Frühjahr und dem Hochwasser droht in den kommenden Wochen eine Stechmücken-Invasion. Artur Jöst ist mit der kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage unterwegs.

Sonntag, 2. Juni 2013

Das Schöne am Älterwerden


Talkshows vom 21.05 bis 27.05.2013

21.05.2013 ZDF „Volle Kanne“

24.05.2013 NDR-talkshow


27.05.2013 WDR „daheim und unterwegs“
http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs/sendungsbeitraege/2013/0527/thema.jsp

29.05.2013 MDR „hier nach vier“


Montag, 13. Mai 2013

Hör Zu Veröffentlichung



In der NDR-talkshow am 24.05.2013 um 22.00 Uhr werde ich nicht nur mein erstes Buch vorstellen, sondern auch hoffentlich erklären können, warum wir Älteren uns nicht klein machen sollen.
Am 13. Mai 2013 erscheint mein erstes Buch. Es geht um die Erlebnisse in der Agentur aber es wird auch Einiges aus meinem Privatleben erzählt.

In der Fernsehwoche Nr. 15 vom 2013 erzählt Christa Höhs was so alles passiert in einer Modelagentur

Dienstag, 9. Oktober 2012

Freitag, 11. November 2011

Magie des Zufalls


In der Zeitschrift DONNA 12/2011 erschien der Artikel "Die Magie des Zufalls". Auch über Christa Höhs wird berichtet: "Manchmal biegt ein neues Leben einfach um die Straßenecke".

Montag, 29. August 2011

Interview mit Christa Höhs für "Das Goldene Blatt"


"Das Goldene Blatt" vom 22.08.2011 Nr. 34 stellt Christa Höhs auf Seite 16 vor. Die generelle Aussage: auch 70jährige können in dem Alter blendend aussehen. Schönheit ist alterslos und nun sollte sich auch langsam der Blickwinkel der Gesellschaft verändern und nicht im Klischee der pausbackigen Omas verharren.

Montag, 11. Juli 2011

Interview mit Christa Höhs für Pro Alter


In der Zeitschrift PRO ALTER, Ausgabe Juli/August 2011, berichtet Christa Höhs über ihre Eindrücke und Empfindungen zum eigenen Altwerden.

Mittwoch, 18. Mai 2011

Interview mit Christa Höhs für BR2 Radio

BR2 Radio
Die Redaktion 1:1 sendet am 23.05.2011 um 16.00 Uhr ein einstündiges Interview mit Christa Höhs, die über die Modelagentur, deren Entstehen und auch aus ihrem privaten Leben erzählt.

http://www.br-online.de/bayern2/eins-zu-eins-der-talk/index.xml

Donnerstag, 21. April 2011

Interview mit Christa Höhs für NoAgeSite.com


"Beauty is personality, maturity and charisma"
Christa Höhs
Senior Models, Munich
"Beauty is personality, maturity and charisma"
Christa Höhs, founder of Senior Models in Munich , was the first agency in the world specializing in senior models aged between 30 and 90 years. And it was in 2005 that her French competitor,
Masters, a division of Contrebande agency, led by Sylvie Fabregon, emerged.

You are a pioneer in the branch in Europe. Your agency as founded in 1994, it means 17 years ago. Which was your first customer-brand?
The agency, the first of its kind in the world, was actually founded October 4, 1993. The first customer was Mannheim Insurance in Spring 1994.

When did brands start to work with senior models?
The first ad with a white-haired model was for Nivea Vital in 1994.

The campaign was managed at the time by my former colleague, but the model was not from our agency. Then we worked on ads for cruises, and more and more on ads for painkillers, glasses and the food industry.

Why don't we see many senior models in the media?
For several reasons:

Either because it is not smart for the product to advertise with younger models, or it is not IN for creative work on a product that they do not have an interest in.

Or because publicists with extensive experience are no longer in the agencies targeting these customers (senior). Or one still believes that one has to target the 16-49 years old. The age pyramid shows that this group does not have a high purchasing power. But nobody really cares!

In spite of demographic changes in Germany, only a few brands work with senior models. For instance, we see no senior models in fragrances so far. Could you explain it?
Just because it's not chic (for perfumes). Seniors should not be frivolous by underlining their femininity or virility.

This perception of age is old-fashioned! We have enough of stereotypes. It's the same thing in fashion: we see nothing with senior models! I just don't want to think about it.

Models and ads mean dreams. That's why we only see young models in ads. Do baby boomer consumers accept seeing senior models?
Nowadays seniors are a little more realistic. When they see a skinny 14-year old model in clothes, they are not very enthusiastic because they cannot identify with such young models. But if they can identify with the model, they're going to buy the product.

Certainly there are still ads that want to sell illusions. Senior consumers discovered consumption after World War II.

One should if possible come up with realistic things and the rest they will find by themselves with time; even illusions. But they always appreciate beautiful packaging.

Even if nobody wants to admit or mention it, seniors and juniors have one thing in common, and it is emotions. In fact, nothing has really changed over time!

The consumer is getting old and industry has not seen it! Do you feel it?
Of course and how!

What is beauty for you?
Character, maturity in a balanced soul, charisma, positive thinking and, above all, a harmonious face.

Mittwoch, 30. März 2011

GLÜCKSKINDER

Wir sind Glückskinder, Sie auch? ;-)

http://www.be-unic.com/dsdg/microsite/watch/movie/7761519564d909b49a6211487745933/me

http://www.be-unic.com/dsdg/microsite/watch/movie/2466962314d9314e9540d1720086649/me

Einfach kopieren und in die Adresszeile Ihres Browser eingeben.

Freitag, 4. Februar 2011

SENIOREN RATGEBER Februar 2011, Artikel über Christa Höhs

In der Ausgabe Februar 2011 des SENIOREN RATGEBERs zeigt sich Christa Höhs als die Frau mit den 1.000 Gesichtern. Der Artikel geht über zwei Seiten. Die Fotos sind von Bernhard Huber.

Stadtmagazin gosixty.de, Bericht über die Agentur Senior-Models


Im Dezember 2010 erschien gosixty.de Die neue Zeitschrift startete für München und Umgebung u.A. auch mit einem Artikel über Senior-Models und Christa Höhs. Der zweiseitige Artikel zeigt diesmal auch Fotografien von Rita Horvath. Wir wünschen der Zeitschrift viel Erfolg und Glück.

Korrigierter Artikel:
10 LEBEN IN MÜNCHEN Ausstrahlung zählt
Mit 54 fühlte sich Christa Höhs zur richtigen Zeit am richtigen Ort und gründete "Sen!or-Models" in München, die erste Agentur für Best Ager weltweit. Ihr Credo bis heute: Man sollte uns nicht unterschätzen!

11 Das kleine Klingelschild ist messingfarben, der weiße Pfeil zur Agentur schmal. Man muss schon wissen, wen man sucht, in der Lindenschmitstraße, München Sendling, nahe Harras. Christa Höhs wirkt umso beeindruckender: eine große Frau mit silberner Mähne, cremefarbener schmalen Hose, tailliertem Longjacket. Selbst wie sie "mein neues Knie!" sagt, während sie vorsichtig den Fuß aufsetzt, hat Eleganz und Stil, wirkt weder ungeduldig noch ergeben leidend, sondern selbstbewusst klar wie ihre ganze Erscheinung. Dabei steht diese Frau für eine kleine Revolution. Christa Höhs brennt bis heute, wenn sie mit strahlenden Augen erzählt, wie das war, damals, als sie vor achtzehn Jahren von New York nach München zog und einen Job suchte. "In den Neunzigern war der Jugendwahn extrem." Trotzdem sprang der Funke sofort über, als ein für sie bis dato Unbekannter, Werner Herrwerth, nach 20 Minuten Gespräch vorschlug: "Wollen wir zusammen eine Agentur für ältere Models gründen?" Es gibt sie, diese Sekunden im Leben, die nicht nur ein Strohfeuer zünden, sondern das ganze weitere Leben prägen. "Ich klatschte in die Hände, rief, ,Das machen wir!', ging die Treppe runter und wusste: Ich bin am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, es stimmt alles. So eine Agentur gab es bis dahin nicht, ich war die erste weltweit." Herrwerth wird zunächst Christa Höhs Sponsor. Er kauft ihr Telefon und Computer, übernimmt die Miete für ein Zimmer. "Um zu überleben, griff ich auf mein Erspartes zurück. Es musste einfach klappen, wissen Sie, sonst wäre ich unter der Brücke gelandet!" Höhs ist damals 53 Jahre alt und hat einen langen Berufsweg durch die Werbebranche hinter sich, bei der Vogue gearbeitet, eine Kosmetiklinie mitgegründet, ein Fotostudio hochgezogen. Sie ruft bei den größten Werbeagenturen an und checkt den Bedarf von Models über 50 Jahren. "Die Hälfte fand die Idee toll, die anderen sagten: ,no chance'. Ich atmete tief durch und legte los." Christa Höhs schaltet die Medien ein, erwischt TV-Moderatorin Stefanie Tücking in der Maske, "im ungünstigsten Moment, aber sie verstand sofort." Am 17.10. 1994 sendet der WDR einen kurzen Beitrag, dann "ging die Hölle los." Es melden sich Ex-Models, Möchte-Gern-Models und potentielle Kunden. Höhs arbeitet zehn bis zwölf Stunden täglich. Es lohnt sich bald. Nach vier Monaten wird der erste Auftrag auch bezahlt, zwei Monate später kann sie auf eigenen Füßen stehen. Ein Hauptproblem entdeckt die Unternehmerin damals darin, dass die Kreativen in den Werbeagenturen vor allem um die 30 sind. Sie haben Schwierigkeiten, sich in ältere Menschen hineinzuversetzen.
"Das wollten und konnten sie nicht". Doch langsam ändert sich diese Einstellung, auch dank Werbekampagnen wie der von Dove Körperlotion. Bei den meisten Firmen weiß man inzwischen, dass finanziell potente Kunden meist über 40 sind. Versicherungen, Kosmetik für reifere Haut, Luxusreisen, Limousinen können mit 16- bis 22-jährigen kaum glaubhaft repräsentiert werden. Nur Mode funktioniert nicht. Dabei haben die jetzt Fünfzig- und Sechzigjährigen den Konsum erfunden. Diese Generation fing an zu kaufen. Und die wissen genau, was sie wollen. Die Qualität muss stimmen. Informationen müssen klar und knackig rüberkommen. Und: sobald es behäbig wird, kann mans vergessen. "Wer will denn so was?" Nicht nur Christa Höhs ist mit den Stones aufgewachsen! Sie dreht sich zu ihrer Wand voller Sedkarten, Models zwischen 30 und 94. Ja, auch Cora, die 94-Jährige, sei gut im Geschäft, mit breiter Palette, langer Kundenliste, die "ist am Set immer der Liebling." Aber die gebürtige Hamburgerin Höhs will auf etwas anderes hinaus, während sie auf die Gesichter der gut hundert Männer und Frauen blickt: Menschen, mit silbernen Haaren, viele mit Falten, mit toller Ausstrahlung, alles Persönlichkeiten: "Man unterschätzt ältere viel zu oft. Schließlich ändert sich nur die äußere Hülle. Innen drin ist vielleicht mehr Erfahrung, aber alles andere ist wie mit zwanzig." Christa Höhs spricht von den Träumen, der Neugier, der Lust, mit allen Sinnen zu leben. Sie selbst findet sich mit ihren 69 Jahren weniger ängstlich als mit 20, vor allem ohne Versagensangst. "Ich habe jetzt einfach den Durchblick. Ich kann sehen, was möglich ist, bin gelassener und großzügiger geworden." Und was haben ältere Models jüngeren voraus? "Sie sind diszipliniert. Die sind tatsächlich morgens um neun da, wenn sie da sein sollen. Die haben auch die nötige Unterwäsche in Naturfarben dabei, genauso schwarze Pumps und Not-Make-up. Jüngere kommen mal von einer Party, mit fliegenden Haaren und offener Bluse und sonst nix." Wenn ein Model Hüftprobleme habe, schlecht stehen kann, "beispielsweise mit kaputtem Knie, dann sagen wir das den Kunden." Diese Models würden dann eben nicht für Sport-Aufnahmen gebucht. Komplett von den Model-Gagen leben könne allerdings selten eine, da "ist eine unglaubliche Konkurrenz auf dem Markt." Christa Höhs möchte unbedingt "weitermachen". Inzwischen leistet sie sich den Luxus, morgens keinen Wecker mehr zu stellen. Und ist ausgeschlafen genug für neue Pläne. 2011, mit 70, will sie noch ein Unternehmen gründen: "Ganz was Neues, ganz was anderes." Warum? Christa Höhs Augen funkeln: "Es macht halt Spaß!"